Förderkonzept

In einem kreativen Miteinander verstehen wir unter FÖRDERN:

  • die Stärken unserer Kinder zu entdecken und zu fördern.

  • die Schwächen der Kinder zu erkennen, zu erforschen oder auch auszutesten, um sie kompetent unterstützen zu können.

  • Dies mit dem Ziel, eine bestmögliche Entwicklung der Leistungspotenziale zu erreichen und Lernschwächen ausgleichen zu können.

Expliziter Förderunterricht

Dieser Förderunterricht wird in der Regel integrativ geführt. Der/die Klassenlehrer*in oder D/M –unterrichtende Lehrer*in stellt fest, welche Kinder Unterstützung oder zusätzliche Herausforderungen benötigen. Gemeinsam mit der Förder-Lehrperson wird für die teilnehmenden Schüler/innen ein Förderplan erstellt und je nach Gegebenheit werden die Förderkinder entweder von der Klassenlehrerin selbst gefördert, während der Förderlehrer mit den anderen Kindern der Klasse im Klassenplan weiter arbeitet oder umgekehrt.

Die Differenzierung im Förderunterricht bezieht sich auf:

·         Stoffumfang 

·         Anzahl der Übungsbeispiele 

·         Schwierigkeitsgrad 

·         Grad der Selbständigkeit

·         Unterschiedliche Sozialformen (Teamarbeit, Einzelaufgaben, klassenübergreifende Projekte) runden den Unterricht ab